Hier finden Sie stets Informationen vom Verein

Wege aus der Einsamkeit e.V.

28.9.2014 Hollywood auf dem Schrottplatz

Es hatte schon ein ganz klein wenig von der großen weiten Filmwelt. Ein Hauch von Hollywood kam jetzt auf einer Pkw-Verschrottungsanlage in Hamburg-Billbrook auf, wo zehn Senioren der „Rockenden Senioren“ und der „Zugvögel“ zum Gang vor die Kamera gebeten worden waren. Für den Verein „Wege aus der Einsamkeit“ beziehungsweise für dessen Senioren-Image-Film „Spark of live“ gaben die Frauen und Männer aus den Gruppen alles, die Socken qualmten beim Tanz, die alten Motoräder auf der Straße. Dagmar Hirche (Vorsitzende Verein Wege aus der Einsamkeit e.V.), Peter Runck (Chef der Rockenden Senioren), Klaus Karkmann (Organisator der Gruppe Zugvögel) und vor allen Dingen das professionelle Filmproduktions-Team durften hochzufrieden sein, bei wunderschönem Filmwetter kam alles „in den Kasten“.

Zunächst einmal mussten die Harleys und andere sehenswerte alte Motorräder – zur Verfügung gestellt vom Hamburger Motorrad-Club unter Gerhard Zander – allerdings warten, denn es wurde zwischen halben Autos, offenen Motoren und viel Blech getanzt.

Schon auf dem Schrottplatz und auf Motorrädern hatten Rockende Senioren und Zugvögel kürzlich ihre Filmtauglichkeit bewiesen, auch am Hauptbahnhof waren sie jetzt zur Stelle. Beim Senioren-Flashmob anlässlich des Image-Filmes „Spark of Life“ des Vereins „Wege aus der Einsamkeit“ bildeten die fitten Oldies um Peter Runck und Klaus Karkmann jetzt die Kerntruppe, die vor der Wandelhalle rund 150 Gästen im besten Alter einheizten.

Die Senioren im Alter zwischen 60 und 91 Jahren mussten gleich sieben Mal auf das „Schrottparkett“, selbst der NDR, der mit einem Mitglied der Rockenden Senioren einen eigenen Film drehte, bat die blendend aufgelegte Oldie-Truppe noch einmal zum Filmtanz. Diese Aufnahmen werden alsbald im NDR-Regionalfernsehen ausgestrahlt.

Sehenswert waren zwischen den alten Schrottwagen vor allen Dingen der Auftritt des magischen Duos 180, zwei Senioreninnen, die zusammen 180 Jahre zählen. Wie die jungen Küken ließen sie sich animieren und hatten mit ihren „jüngeren“ Mit-Tänzern jede Menge Spaß. Und danach ging es in Billbrock ja noch auf die Motorräder.

Recht professionell sah es aus, wie die Oldie-Truppe mit ihren alten Maschinen am Deich aus einem fahrenden Fahrzeug hinaus gefilmt wurde. Auch hier klappte alles, am frühen Nachmittag konnten die Kameras und Klappstühle eingepackt werden – der Schrott hatte wieder seine Ruhe.

1.10.2014  Wirbel vor der Wandelhalle

Und es klappte, die Menschenmasse wogte zur flotten Musik, das professionelle Filmteam zeigte sich begeistert – wie in den vergangenen Tagen an allen Drehtagen an der Elbe. Immer mehr Senioren schlossen sich langsam dem wogenden Senioren-Mob an. Zudem konnten im Rahmen der Filmaufnahmen Rockende Senioren und Zugvögel gleichermaßen wichtige Kontakte knüpfen und ihre Flyer verteilen. Sogar weitere Filmteams und auch das Fernsehen werden die lockeren Oldie s weiter im Auge – oder sogar vor der Linse – behalten.

Dagmar Hirche lädt ein zur Stadtrunfahrt

mit dem roten Doppeldecker durch Hamburg

Im Anschluss an den Dreh am Hauptbahnhof ging es für die Senioren noch zur Stadtrundfahrt. Auch im offenen Doppeldecker herrschte Bombenstimmung, sie wurde natürlich ebenfalls gefilmt. Und aufgepasst: Ab Ende Oktober ist der Image-Film in allen sozialen Netzwerken und auch auf dieser Website zu sehen.